Why am I doing children's books?

"Bücher mögen sich nicht rechnen, aber sie zahlen sich aus." - unbekannter Verfasser


I read to my child.
Every day.
Sometimes full of energy sometimes tired and bored.

But I read.
And it works.
The little one is sitting alone with a book upside down and "reads", quotes passages,
reads to its doll and has unusual words taken in its vocabulary.
It says things like: "One day I want to live on the other side
of the river." or "The heavenly blue sea!".
My child has most of its knowledge from books.
"A hedgehog must be free, otherwise he dies!"
And the little one begins to ask questions.
"Why can't foxes climbing at trees?"
It has just discovered the great songbook and learns the lyrics by heart.
The library in the child's room is already bigger than the library in the living room. For a good reason. The books are building blocks and home. After 5 weeks of vacation, the little one comes into its room and calls wholeheartedly:

"Oh yes! All my books are there!"

Ich lese vor.

Jeden Tag.

Manchmal voller Elan manchmal auch müde und gelangweilt. Aber ich lese vor.

Und es wirkt.

Der kleine Mensch sitzt allein mit einem Buch in seinem Zimmer und "liest", er liest seiner Puppe Bücher vor, er zitiert Textpassagen und hat ungewöhnliche Wörter in seinen Wortschatz übernommen.

Er sagt Dinge wie: "Ich möchte auch einmal auf der anderen Seite des Ufers wohnen." oder "Das himmlische blaue Meer!".

Er hat das meiste seines Wissens aus Büchern.

"Ein Igel muss frei sein, sonst stirbt er!"

Und der kleine Mensch beginnt Fragen zu stellen.

"Warum kann ein Fuchs nicht auf Bäume klettern?"

Gerade hat er das große Liederbuch entdeckt und lernt die Texte auswendig.

Die Bibliothek im Kinderzimmer ist schon jetzt größer als die im Wohnzimmer und das aus gutem Grund. Die Bücher sind Bausteine und Zuhause. Nach 5 Wochen Urlaub kommt der kleine Mensch in sein Zimmer und ruft aus ganzem Herzen:

 

"Oh ja! Alle meine Bücher sind da!"